FIFA Pro-Gamer Daniel Butenko

Meet the Pro: Daniel “Bubu” Butenko

04. November 2020
by CAPTN

powered by CAPTN

Damit du deine potentiellen Gegner besser kennen lernen kannst, haben wir für dich unsere Pro-Gamer interviewt. Wie sie Esportler geworden sind, wie sie sich auf das Turnier vorbereiten und vieles mehr erfahrt ihr in unseren “Meet the Pro”-Interviews.

Hi, stell dich doch kurz mal vor…

Ich bin Daniel Butenko, bin 21 Jahre alt und ich wohne in Neumarkt- Sankt Veit (Oberbayern, in der Nähe von München). Ich bin eSportler beim 1. FC Nürnberg und mache das hauptberuflich. In meiner Freizeit bin ich Fußballtrainer für 13/14-jährige Jungs, ich treffe mich sehr sehr gerne mit Freunden. Meine Familie ist mein Leben (ich habe drei Nichten, für die ich alles machen würde). Und zum Ausgleich von FIFA gehe ich 3 bis 5 mal in der Woche ins Fitnessstudio.

Wie bist du eigentlich Pro-Gamer geworden?

Das kam ziemlich spontan. Ich habe schon als kleiner Junge sehr viel mit Fußball am Hut gehabt und habe FIFA nur immer aus Spaß nebenbei gespielt. Bis ich mich dann aus Spaß 2015 auf der ESL-Website bei einem Turnier angemeldet habe und im Endeffekt war es dann die Qualifikation zur offiziellen Weltmeisterschaft in FIFA. 

Es waren circa 800 Teilnehmer aus Deutschland bei dem online Turnier und ich bin zweiter geworden. Was genau aber das alles war und für welchen Zweck war mir damals gar nicht richtig bewusst. Die besten acht haben sich dann für die offline Qualifikation in Köln qualifiziert, d.h. ich war 15 Jahre jung, hatte kein Plan, was ich hier eigentlich mache, und war bei der offline Qualifikation zur Weltmeisterschaft in Köln dabei. 

Dort waren schon sehr viele bekannte Profis aus der Szene, wie Dr. Erhano, Mirza Jahic, Kevin Assia etc. und ja, da bin ich dann erster geworden und habe mich somit für die offizielle Weltmeisterschaft als einziger Deutscher qualifiziert. Zu dem Zeitpunkt muss ich zugeben, wusste ich eigentlich immer noch nicht genau, was ich hier eigentlich mache. 😄 

Auf jeden Fall war ich dann mit 15 Jahren als einziger Deutscher bei der offiziellen Weltmeisterschaft und bin dann aber leider in der Gruppenphase gescheitert. Trotzdem wusste ich, dass aus dieser Branche etwas Großes werden kann, und dann habe ich mich mehr und mehr mit der Szene auseinandergesetzt und bin ein Jahr später, sprich 2016 deutscher Meister geworden. Was meiner Meinung nach ein sehr großer Erfolg ist, weil Deutschland das Land mit den besten FIFA eSportlern ist. 

Dann wiederum ein Jahr später, sprich 2017, ist mein Management mit dem 1. FC Nürnberg in Kontakt getreten, dann gab es Verhandlungsgespräche und Zack war ich beim tollsten und besten Verein der Welt! 

Bis heute bin ich sehr glücklich und sehr dankbar, diesen Verein auf dem virtuellen Rasen repräsentieren zu dürfen. Und so begann eine Karriere, die noch lange nicht zu Ende ist! 

Gab es einen Punkt, an dem du wusstest: Jetzt werde ich professioneller Gamer?

Ich habe mich nie gefragt, warum spiele ich eigentlich FIFA. Für mich war es immer selbstverständlich, egal ob ich Fußball draußen gespielt habe oder auf der Konsole, für mich war Fußball schon immer mein Leben. Ich schaue bis heute noch jeden Tag Fußball, sei es in echt oder im Fernseher. Als ich dann gesehen habe, was man durch FIFA erreichen kann, war für mich natürlich das Ziel, dass irgendwann mal hauptberuflich machen zu können. Nachdem ich meine Ausbildung beendet habe, ist es dann auch so eingetreten, worüber ich sehr glücklich bin. 

Was macht für dich den Reiz an FIFA aus?

Ich wollte einfach schon als kleiner Junge immer etwas mit Fußball zu tun haben, sei es im realen oder auf dem virtuellen Feld. Man verbindet Fußball einfach auch mit Leidenschaft und es hat mir immer Spaß gemacht zu spielen. Und wenn man dann erkennt, dass man ein Spiel wie FIFA richtig gut (anscheinend auch besser als viele andere) kann, dann will man sich selber auch etwas beweisen und JEDES Spiel, egal gegen wen gewinnen! Und das war für mich immer der Reiz: der Beste in dem Spiel zu sein und jedes Spiel zu gewinnen. 

Was hat sich für dich geändert, nachdem du professionell angefangen hast zu spielen und bei einem Team/Verein unter Vertrag genommen wurdest?

Natürlich hat sich dadurch sehr viel für mich verändert. Ich konnte es gar nicht so richtig fassen und bis heute fehlen mir auch noch die Worte, wie das alles zustande gekommen ist. Man ist einfach unendlich froh und dankbar, so einen traditionellen Verein auf dem virtuellen Rasen repräsentieren zu dürfen. 

Ich wurde anfangs öfter auf der Straße erkannt, Leute gingen auf mich zu, wollen Autogrammkarten, Autogramme, Fotos und stellen viele Fragen über das ganze. Da fühlt man sich dann natürlich schon sehr geschmeichelt, dass sich so viele Leute für einen interessieren. Natürlich muss man auch dazu sagen, dass durch so eine Entscheidung der Druck sehr wächst und man immer im Hinterkopf hat, dass man natürlich auch für sich selber spielt, aber auch für einen Verein, den man in Deutschland kennt und der natürlich auch sehr viele Fans hat, für die man auch Erfolge erzielen möchte. 

Wie kann man sich dein Trainingspensum vorstellen? Wie oft trainierst du? Hast du einen Coach?

Anfangs, wenn FIFA rauskommt, ist es schon sehr krass. Man muss das neue Spiel kennenlernen, sehr viel Zeit investieren, um die neuen Features herauszufinden, um sein eigenes Spiel einfach immer und immer wieder zu verbessern, die Laufwege einzustudieren, um schnelle Entscheidungen in wenigen Sekunden Treffen zu können und einen gewissen Automatismus herstellen zu können. Dafür braucht man sehr viel Zeit. Ich persönlich kann sagen, was ich jetzt wieder durch FIFA 21 erkannt habe, dass ich am Anfang im Schnitt pro Tag 10-16 Stunden in FIFA investiere. Das natürlich schon sehr krass, aber man macht es ja hauptberuflich und will Erfolge erzielen, somit muss man sich diese Zeit nehmen und es ist nichts anderes wie Arbeiten gehen, bloß quasi im Homeoffice Style. 🙂 

Im Laufe des FIFA-Jahres wird es im Schnitt etwas weniger. Vor wichtigen Turnieren nimmt man sich dann wieder sehr viel Zeit vor, um noch mal intensiv zu trainieren und bestimmte Sachen, die man für diese Turniere braucht, zu verinnerlichen. Und dann kommt natürlich auch noch das Streamen und all das hinzu, was auch noch mal sehr zeitaufwendig ist.

Was war bis jetzt dein grösster Erfolg in deiner Karriere als Pro?

  • 2015, die Teilnahme an der offiziellen Weltmeisterschaft in FIFA. 
  • Deutscher Meister 2016! 
  • Die Verpflichtung als eSportler beim 1. FC Nürnberg im Oktober 2017. 

Dieses mal nimmst du an einem ganz besonderen Turnier teil! Was bedeutet es für dich, an einem Turnier mit einer so wichtigen Massage teilzunehmen?

Für mich bedeutet es unglaublich viel, an diesem Turnier teilnehmen zu dürfen! Mir geht es ehrlich gesagt nicht um die Platzierung bei dem Turnier, mir ist der Sinn und Zweck dieses Turniers unglaublich wichtig und ich hoffe, dass wir dadurch sehr viele Leute erreichen und wir etwas bewirken können!

Hattest du vorher bereits von der DKMS gehört und bist du selbst schon registriert?

Ich habe den ALLERGRÖSSTEN Respekt vor allen, die registriert sind und wirklich helfen wollen!

Ich habe davor natürlich schon etwas von der DKMS gehört und ich muss ehrlicherweise gestehen, dass ich selber noch nicht registriert bin, da ich mich nie mit der Thematik so richtig auseinandergesetzt habe. Aber ich habe den ALLERGRÖSSTEN Respekt vor allen, die registriert sind und wirklich helfen wollen! Es ist immer schwierig, jemanden etwas zu vermitteln oder jemanden zu motivieren, etwas Richtiges zu tun, wenn man selber nicht registriert ist. Aber ich nehme mir vor, mich in der nächsten Zeit zu registrieren und wenn ich helfen kann, dann stehe ich dafür sehr gerne zur Verfügung. 

Was erhoffst du dir von dem „Meat & Beat The Pro“ Turnier?

Ich erhoffe mir von diesem Turnier, dass wir viele Menschen erreichen und sich viele dazu bereit erklären, sich bei der DKMS zu registrieren und zu spenden, um kranken Leuten zu helfen, die es verdient haben, gesund zu werden.

Was ist deine Message an deine Fans und die Community? 

Meine Message ist immer: SEID HILFSBEREIT! Teilt euer Glück, was man im Leben hat, mit anderen Mitmenschen! Helft Menschen, wo ihr nur könnt, teilweise sind sie auf eure Hilfe angewiesen! Nur wer anderen Leuten hilft, kann sich selbst im Spiegel anschauen und sagen „Ich bin ein guter Mensch“.

Wie bereitest du dich auf das Turnier vor?

Ich werde natürlich auch den 90er Modus davor spielen und trainieren, da ich den in FIFA 21 noch nicht gespielt habe. Und werde trotzdem versuchen, alle meine Spiele zu gewinnen. Der Spaß steht aber natürlich im Vordergrund! 

Dein absoluter Lieblingsspieler in FIFA?

Mein Lieblingsspieler ist Gullit

Deine Lieblingsformation in FIFA?

Meine Lieblingsformation ist 442 und 4231

Was hast du für Tipps für FIFA-Anfänger?

Diese Frage finde ich immer ziemlich schwierig. Ich würde sagen, dass man sich wie gesagt, wenn man erfolgreich sein will, sehr viel Zeit dafür nehmen sollte. Man sollte viel trainieren. Ich persönlich lerne viel durch zuschauen, deswegen können YouTube Videos und Streams von Profis helfen. Vor allem aber immer ruhig bleiben! Das ist das A und O und die schwierigste Disziplin in FIFA, muss ich zugeben. 😅

👉 Hier könnt ihr in nur 2 Minuten Spender werden und Leben retten

✊ Freunde und Community zum Kampf gegen Blutkrebs auffordern mit dem Hashtag #dkmsgg und durchs Teilen auf Social Media

Bild: © DFL